01/13 2013

Geschichte

1970-2010   40 Jahre Betriebssport

Kontaktförderung zwischen den Norder Betrieben und Behörden durch sportlichen Wettkampf ...
...das hatten sich im Jahre 1970 Carl Baumann, Dieter Erdmann, Reint Haddinga, Jann Veen, Reinhard Brüling und Helmut Weinberg vorgenommen, als sie Anfang 1970 alle Norder Betriebe einluden, um einen Betriebssportverband (BSV-Norden) zu gründen.

In der Gründungsversammlung am 24. Februar 1970 wurden folgende Sportkameraden in den ersten Vorstand des BSV-Norden gewählt:

Gedacht hatte man damals hauptsächlich an Fußballspiele, und bereits im Sommer 1970 nahmen zwölf Betriebssportmannschaften an einer Fußballpokalrunde teil.

Am 07. Dezember 1970 schlossen sich der Norder und der Emder Verband zum Betriebssportverband Norden-Emden zusammen.

1974 Soltau/Siebolts wurden Staffelmeister

tn_geschichte

Das ist die siegreichste Mannschaft von Soltau/Siebolts, die die Meisterschaft der Staffel Norden erringen konnte, allerdings fehlen in dieser Aufstellung drei bewährte Stammspieler, die durch Unfall oder Urlaub an den letzten Spielen nicht teilnehmen konnten.

Der Vorstand des Betriebssportverbandes im 20.Jahr des Bestehens: Er setzt sich zusammen aus Nanne Peters, Herbert Börgmann, Helmut Weinberg, Wolfgang Gröger und Carl Baumann (v.l.). Auf unserem Foto fehlt Reinhard Brühling.

Inzwischen gehören dem BSV 24 Betriebssportgemeinschaften an.

Zu den Betriebsgemeinschaften, die seit der Gründung 1970 dem BSV Norden angehören, zählen:

 

Fußball gestern und Heute

Grundsätze, Erinnerungen und Aktuelles

Bereits von der Gründung des Betriebssportverbandes fanden in Norden Fußballspiele zwischen den Betrieben statt. Diese Spiele in "geordnete Bahnen", d.h. in Punkt- und Pokalspiele zu lenken, war einer der Gründe, die ausschlaggebend für die Gründung des BSV Norden waren.

In den ersten Jahren wurde zum Teil noch unter recht abenteuerlichen Bedingungen auf verschiedenen Sportplätzen wie Westerende, Großheide, Arle, Süderneuland (Pekelhering) u.a. gespielt. Es standen teilweise keine Umkleidekabinen sowie Duschen zur Verfügung. Für den allergrößten Dreck mußte manchmal schon ein Entwässerungsgraben als Ersatz für eine Waschgelegenheit dienen.

Der Zusammenschluß mit Emden bescherte dem BSV Norden zwar mehr Fußballmanschaften, jedoch durch die zum Teil erhebliche längeren Anfahrtswege und dadurch bedingten Spielabsagen und Verlegungen führten schließlich zur Abtrennung der Emder Gruppe.

Die kostenlose Bereitstellung von Sportplätzen, sei es Wildbahn, Jahnplatz, Süderneuland durch die Stadt Norden, durch die Anschaffung von Toren und Netzen sowie durch die Sicherstellung der nötigen Arbeiten (Platz abkreiden u.ä.) von Seiten des BSV wurden die Vorraussetzungen geschaffen, die einen reibungslosen Spielbetrieb gewährleisten.

Ab 1972 nahm die Norder Gruppe auch das Boßeln mit ins Programm und ein Jahr später wurde eine Fußballsparte für "nichtaktive" Sportler gegründet. Hier wurde zum ersten Mal das Ziel erreicht, auch diejenigen am Sport teilnehmen zu lassen bzw. zu begeistern, die sonst abseits gestanden haben. Für die Sparte meldeten sich spontan zehn Betriebssportgemeinschaften an.

Im Jahr 1974 kommt es zur Auflösung des Betriebssportverbandes Norden-Emden. Die Norder Gruppe ergriff jedoch sofort die Initiative und gründete wiederum den Betriebssportverband Norden.

In der Mitgliederversammlung am 15.01.1976 konnte der 1. Vorsitzende Helmut Weinberg den Mitgliedern verkünden, daß der BSV Norden seit dem 11.12.1975 ins Vereinsregister aufgenommen wurde und somit ein eingetragener Verein ist.

Bis heute wurde und wird im BSV Norden neben Fußball auch Boßeln, Radfahren, Gymnastik, Schwimmen und Tennis angeboten